Technik Tipp

Verwendung von Verlängerungskabeln bei Servos
Aufgrund der Einbaulage der Servos muss man die Anschlussleitungen oft verlängern. Vor allem bei Modellen mit einer Spannweite größer als 2,5m spielt der verwendete Kabelquerschnitt eine entscheidende Rolle bezüglich der Leistungsfähigkeit des Servos.

Rechenbeispiel:
2m Kabel mit Querschnitt 0,25mm², Widerstand ca. 400mOhm (mit Stecker), Stromverbrauch eines Hoch-Volt (HV) Servos im normalen Einsatz ca. 2A
-> U=R * I = 0.40Ohm * 2A = 0,8V
Der Spannungsabfall über das Verlängerungskabel beträgt somit 0,8V pro Leitung. Plus- und Minusleitung zusammen somit 1,6V.
Also wird ein Hoch-Volt (HV) Servo im 2S LiPo-Betrieb nicht mit 7,4V betrieben, sondern nur mit 5,8V. Somit kann das Servo die angegebenen technischen Daten für den 2S LiPo-Betrieb nie erreichen!

2m Kabel mit Querschnitt 0,5mm², Widerstand ca. 100mOhm (mit Stecker) Stromverbrauch eines Hoch-Volt (HV) Servos im normalen Einsatz ca. 2A
-> U=R * I = 0.10Ohm * 2A = 0,2V
Hier stehen dem Servo dann immer noch 7,0V zur Verfügung!

Diese einfache Rechnung macht deutlich, welchen immensen Einfluss die Wahl des richtigen Verlängerungskabels auf die Leistungsfähigkeit des Servos hat.
(Dieser Technik-Tipp wurde uns mit freundlicher Genehmigung von der Firma MULTIPLEX Modellsport zur Verfügung gestellt)

Zur klassischen Ansicht wechseln
Realisiert mit: e-vendo